•  
  •  
2.Generation 1985

Mitte der 80-er Jahre war vor allem wegen des Themas „Just-in-Time“ und der fortschreitenden „Automatisierung“ die vermeintliche Notwendigkeit ein vollautomatisches Saugförder-System zu installieren recht hoch.
Bereits 1985 kam ein weiterer Automaten-Typ auf den Markt. Das Prinzip war einfach: Vor jedem Saugvorgang wurde sowohl die Senderleitung wie auch die Empfänger-Leitung auf einen zentrisch angeordneten Rohrdurchgang geschaltet. Nach dem Fördervorgang wurde die Verbindung entkoppelt und eine neue Verbindung Sender/Empfänger wurde geschaltet.

image-9848531-SenderEmpfänger-c51ce.PNG

Vorteile
Keine Rückschlagklappen notwendig
Ein Ausfall ist begrenzt auf einen
Sender oder einen Empfänger

Nachteile
Hohe Investition.
Leersaugung wird zusätzlich installiert.
Platzbedarf